manuelas600

Unser neuer Produktkatalog ist eingetroffen – hier zum Reinschmökern!

Kategorien: Tags:
Maria Adam Katalog

Liebe Hildegard Freunde!!

Unser neuer Produktkatalog ist eingetroffen

Hier zum Reinschmökern: Maria Adam Gesamtkatalog 2017

Für alle, die Hildegard kennen und lieben haben wir unser Sortiment überarbeitet, das wir Euch nun im neuen Produktkatalog stolz präsentieren!

Wir stellen alle unsere Produkte fachgerecht nach den Vorgaben der Äbtissin Hildegard von Bingen im eigenen Betrieb her.

Zum Einsatz kommt hier ausschließlich der ungekreuzte UrDinkel – die Allergiebremse für den Organismus – worauf wir besonderen Wert legen! Der Oberkulmer Rotkorn stammt aus kontrolliert biologischem Anbau und wird in unserer hauseigenen Mühle verarbeitet!

Alle Produkte sind frei von Farb- und Konservierungsstoffen, alle Fix&Fit-Produkte, Nudeln uvm. ohne Ei, somit auch für Vegetarier und Veganer geeignet.

Kulinarische Genussvielfalt gelingt Ihnen mit unseren Fit&Fix Basis Produkten.

Unsere Vollfruchtsäfte und alkoholfreien Punsche sind aus 100 % kaltgepressten Früchte.

Unsere Konfitüren glänzen mit natur pur und 100 %igem Fruchtmus!

In unserem Hildegard Gesundheitszentrum und Reformhaus finden Sie die größte Auswahl an Hildegard Produkten.

Wir haben nun länger für unsere Kunden geöffnet

Bitte beachten Sie die neuen Öffnungszeiten:

Montag-Donnerstag: 9.00-15.00 Uhr
Dienstag: Abendshopping von 16.00-20.00 Uhr
Freitag: 9.00-13.00 Uhr jeden

 

Schröpfen!

Kategorien: Tags:
Entgiften und Schröpfen

Als Schröpfen bezeichnet man ein mehr als 5.000 Jahre altes Naturheilverfahren, bei dem Sauggläser auf die zu behandelnde Haut aufgesetzt werden. Durch das Vakuum im Schröpfglas wird die Haut einige Zentimeter hineingezogen und es entsteht ein Unterdruck. So entsteht ein Reiz im Organismus und es können sich Blockaden lösen. Das Schröpfen erfolgt hauptsächlich am Rücken, da hier die Reflexzonen liegen, die mit einzelnen Organen im Körper in Verbindung stehen. Durch das gezielte Schröpfen dieser Hautzonen werden die entsprechenden Organe unmittelbar beeinflusst und aktiviert.

Schröpfen aktiviert die Selbstheilungskräfte im Körper, beschleunigt den Heilungsprozess und fördert die körpereigene Immunabwehr. Außerdem fördert es die Durchblutung und wird auch bei Verspannungen eingesetzt.

(Frau Mag. Sonnleitner)

Anwendungen

Wann wird die Therapie eingesetzt?

– bei Rückenschmerzen
– Regelschmerzen
– Kopfschmerzen
– Entgiftungshilfe
– Nackenschmerzen
– oder einfach als Vorbeugung damit sich Verspannungen erst gar nicht festsetzen können

Hat die Behandlung Nebenwirkungen?

Die Behandlung ist für Menschen jeden Alters bestens geeignet. Die Stelle an der die Saugnäpfe wirkten, zeigt zumeist leichte Blutergüsse, die allerdings ein erwünschtes Therapieziel sind und nach einigen Tagen ohne Behandlung verschwinden.
Müdigkeit kann (muss aber nicht)  als Folge der Behandlung verspürt werden.

Hinweis:

Zum Schröpftermin sollten Sie nüchtern kommen, die Therapie ist dann wirkungsvoller (Trinken ist erlaubt).

Wir führen die Schröpftherapie seit vielen Jahren durch sind von ihrer positiven Wirkung überzeugt. Viele Patienten konnten schon davon profitieren, jedoch möchten wir auf folgendes hinweisen: Durch die Schröpftherapie kann sich die Haut blau verfärben, in manchen Fällen schmerzen die Stellen auch. Dieser Zustand kann mehrere Tage anhalten. Auch Müdigkeitsgefühl ist durchaus üblich. Sollten Sie nach der Therapie Fragen haben oder Unterstützung brauchen, stehe ich gerne zur Verfügung.

Termine:

  • Samstag, 13. Jänner 2018
  • Samstag, 10. Februar 2018
  • Donnerstag, 8. März 2018
  •  Donnerstag, 12. April 2018
  •  Donnerstag, 03. .Mai 2018
  •  Samstag, 09. Juni 2018
  •  Donnerstag, 05. Juli 2018
  • Samstag, 08. September 2018
  • Donnerstag, 04. Oktober 2018
  • Samstag, 10. November 2018
  • Samstag, 01. Dezember 2018

 

Die Mispel – eine fast vergessene Frucht!

Kategorien: Tags:

Die Mispel – eine fast vergessene Frucht!

Die Mispel (Mespilus germanica), die vermutlich aus Asien stammt, war schon im Mittelalter ein beliebtes Obstgehölz, heute kennt man sie jedoch kaum noch.

Prächtiger Wuchs – heilende Wirkung

Die Mispel, engl. Medlar, gehört zu den Kernobstgewächsen, der Familie Rosaceae (Rosensgewäschse).  Der strauchartige Baum wird bis zu sechs Meter hoch und entwickelt im Alter eine weit ausladende Krone. Er gedeiht am besten in warmen und trockenen Gegenden. Sein Holz ist sehr hart und die Jahresrinde sind bei dem geschlagenen Gehölz sehr gut erkennbar. Ihre Blätter werden bis zu 15 Zentimeter lang und sind auf der Unterseite leicht behaart. Der krumme Stamm und die breite Krone lassen ihn fast bizarr wirken. Die Jungtriebe sind pelzig und mit Dornen durchsetzt. Zwischen Mai und Juni überrascht der Baum jedoch mit einer cremefarbenen apfelähnliche Blütenpracht. Einzelne Blüten erreichen eine Größe von bis zu 5 cm. Sie sind wegen der späten Blütezeit kaum spätfrostgefährdet.

Auch Hildegard von Bingen erkannte die positiven Eigenschaften der Mispel und empfahl den Verzehr zur Stärkung: „Die Früchte des Mispelbaumes sind nützlich und gut für gesunde und kranke Menschen, wie viel man auch davon isst. “

Die Mispel ist  sehr Vitamin-C-haltig und auch das altbekannt gesunde Pektin ist vorhanden.

Säuerlich-schmackhafte Vitaminbomben

Gegen Ende Oktober/Anfang November werden die Früchte reif. Ihre raue Schale färbt sich gelb- bis orangebraun. Zu diesem Zeitpunkt sind die Früchte allerdings noch steinhart und schmecken sehr herb. Erst durch Frosteinwirkung wird das Fruchtfleisch weich und angenehm säuerlich. Handelt es sich um wilde Mispeln, reichen kurze und milde Nachtfröste (ca. -3 °C) nicht aus. Wer nicht warten will, kann die Früchte trotzdem pflücken, für etwa vier Stunden in das Gefrierfach (-18 °C) legen und dann wieder auftauen lassen. Den meisten Kultursorten genügt auch weniger strenger Frost. Wie in alten Zeiten werden Mispeln auch heute wieder gerne zu Marmeladen und Gelees verarbeitet.

Wie kann man Mispeln essen?

Die Früchte der Mispel sind sehr säuerlich. Je länger man sie jedoch lagert werden, umso mürber und milder wird das Fruchtfleisch. Wer in den gesunden Genuss kommen möchte, findet sie in unserem Online Shop als Mispel Vollfruchtsaft oder Mispel-Konfitüre !

Die Wermut Maikur ist da!

Kategorien: Tags:

Endlich Frühling!

Eine hervorragende Zeit, die uns Freude bringt und wieder aktiv werden lässt. Die Natur mit Ihren vielen Freizeitangeboten wartet auf uns!
Diese Zeit ist geradezu ideal für Hildegards Frühjahrskur. Hildegard von Bingen empfiehlt uns damit einen gründlichen inneren Frühjahrsputz, schließlich hat der Organismus so einiges an fetten, süßen und schweren Speisen verarbeiten müssen.
Unser Körper kann jetzt jede Menge natürliche Unterstützung gut gebrauchen, um die kleinen und großen Ernährungssünden vergessen zu machen – das Immunsystem wieder neu zu starten!

Wermut als Jungbrunnen

Um wieder unbelastet und frisch ins neue Frühjahr starten können, empfiehlt Hildegard von Bingen, den Körper zu reinigen und zu entschlacken. Der Wermut ist nach Hildegard also ein wahrer Jungbrunnen, den uns unsere heimische Natur schenkt. Hildegard von Bingen zählt in ihren Schriften eine Reihe von wohltuenden Wirkungen auf, die sich mit dieser Maitrunk-Kur erreichen lassen:

Ein Hildegard-Universalmittel

Die Maitrunk-Kur (Maikur) ist ein wahres Universalmittel. Zudem schmeckt der Maitrunk ausgezeichnet, denn er wird mit frischem Frühlingswermutsaft, gutem Wein und bestem Honig zubereitet.

Gesundheit & Lebensfreude

Zusätzlich bringt Wermut die Verdauung wieder ins natürliche Gleichgewicht zurück –nichts ist schöner, als sich gesund und frei fühlen zu dürfen! Der letzte Schritt zum Glück ist damit fast schon getan, dank Hildegard von Bingen und ihren immer wieder so hilfreichen Ratschlägen!

Bestellen Sie jetzt die  Wermut Mai Kur Kurpackung (8 Flaschen) und Sie erhalten die beliebten Galgant-Tropfen gratis dazu.

Der frohmachende Fenchel! Foeniculum vulgare (lat.)

Kategorien: Tags:
Fenchel - die tolle Knolle

Der frohmachende Fenchel! Foeniculum vulgare (lat.)

Er ist in verschiedensten Ausprägungen der Hildegard-Heilkunde, eines der wenigen hundertprozentig gesunden Universalmittel. Zudem bereitet Fenchel einen frischen Atem.
Fenchel früh am Morgen (am besten vor dem Frühstück) vertreibt Kummer und Sorgen. Probieren Sie dazu unseren herrlichen Fenchelbalsamtee.
„Der Fenchel, wie auch immer er gegessen wird, macht den Menschen fröhlich und vermittelt ihm angenehme Wärme (gute Durchblutung), guten Schweiß und gute Verdauung…Denn wer Fenchel oder seinen Samen nüchtern isst, vermindert den üblen Schleim oder die Fäulnisse in ihm und er unterdrückt den üblen Geruch seines Atems…“ so sagt die Äbtissin Hildegard von Bingen.

Die vielen positiven Eigenschaften des Fenchels wurden wissenschaftlich in der Phytotherapie des 20. Jahrhunderts fundiert nachgewiesen.

Außerdem ist er auch bei Hobbygärtnern recht beliebt. Sein leicht süßlicher, würziger Geschmack und frischer Geruch, ist aus der heimischen Küche nicht mehr wegzudenken.

Für seine heilende Wirkung sind die ätherischen Öle verantwortlich. Fenchel-Tee aus ganzen Körnern, Fenchel-Mischpulver zum Würzen oder für unterwegs in der praktischen Dose als Fenchel Tabs (gepresstes Pulver). Einfach in die Jacke oder Handtasche einstecken und praktisch immer dabei haben!  Auch beim Heilfasten unterstützt der Fenchel den Körper! So findet man ihn in vielen unserer Fastenprodukte wie z.B. im Fastentee, oder der Fastensuppe.

Anwendung:
Ein universelles Gesundheitsmittel und wichtiges Küchengewürz.
Der Fenchel kann problemlos mehrfach täglich eingenommen werden. Unabhängig ob Pulver, Tabletten, Gemüse oder Tee.

Wer war die Heilige Hildegard von Bingen

Kategorien: Tags:
Maria Adam

Wer war die Heilige Hildegard von Bingen!

Kaum eine mittelalterliche Persönlichkeit kann sich heute einer ähnlich großen Aufmerksamkeit erfreuen wie Hildegard von Bingen – eine der bedeutendsten Frauen des deutschen Mittelalters. Sie gilt heute in verschiedenen Kreisen als die erste deutsche Naturwissenschafterin, die erste schreibende Ärztin, als eine bedeutende Politikerin ihrer Zeit und sogar als die erste Feministin. In Zusammenhang mit dem aufkommenden Esoterik- und Gesundheitsboom wurden vor allem die ihr zugeschriebenen naturkundlichen Schriften herangezogen und im Rahmen der sogenannten „Hildegard-Medizin“ vermarktet. Dieser Ausdruck ist jedoch eine Erfindung des 20. Jahrhunderts.

Hildegard von Bingen hat durch ihre Denkansätze neue Impulse gesetzt und neue Blickwinkel eröffnet. Ihr selbstbewusstes, charismatisches Auftreten führte zu großer Bekanntheit. Sie wurde für viele Menschen zur Wegweiserin. Schon zu Lebzeiten nannten viele sie eine Heilige. Hildegard von Bingen begründete diese Auffassung, indem sie sich für ihre theologischen und philosophischen Aussagen immer wieder auf Visionen berief. Damit sicherte sie ihre Lehren gegen die Lehrmeinung ab, dass Frauen aus eigener Kraft nicht zu theologischen Kenntnissen in der Lage seien.

„Himmlisches mit Irdischem verbinden“ – das war zu allen Zeiten die besondere Aufgabe derer, die ihr Leben nach der Weisung des heiligen Benedikt ausrichten. Hildegard von Bingen ist in diesem Sinne ganz eine Tochter des heiligen Benedikt: Sie wollte Brückenbauerin sein zwischen Himmel und Erde und so an der Veränderung der Welt mitwirken. Es ging ihr vor allem um eine religiöse Deutung des ganzen Universums und um ein konsequent gelebtes christliches Leben in allen Bereichen des Lebens. Alles, Himmel und Erde, Glaube und Naturkunde, das menschliche Leben in all seinen Facetten und Möglichkeiten, war für sie ein Spiegel der göttlichen Liebe.

Die Nonnen der Abtei St. Hildegard in Rüdesheim am Rhein verstehen sich als Gründung nach Hildegard von Bingen. Die Abtei wurde zwar erst zu Beginn des 20. Jahrhunderts errichtet, dennoch knüpft das Kloster unmittelbar an die benediktinische Tradition des ehemaligen Hildegard-Klosters in Eibingen im Rheingau an. Bis heute berufen sich die Ordensfrauen auf ihre Begründerin – Hildegard von Bingen. Eine ihrer Hauptaufgaben sehen sie darin, als „Hildegards Enkel“ die Öffentlichkeit über das wahre Erbe Hildegards aufzuklären.

Erfahrungsberichte Herba Mellis begeisterte Kunden berichten:

Kategorien: Tags:
Maroni Kräuter Honig

Dieses Produkt entstand nach der Subilitätslehre der Hildegard von Bingen. Die positiven Zutaten von Herba Mellis steigern Ihre Vitalität und Lebensfreude.  Diese Effekte sind vom allem durch sekundäre Pflanzenstoffe und ätherische Öle bedingt und sind wissenschaftlich mehrfach belegt.

Der Kräuter Honig – Maroni Mischung enthält zahlreiche Vitamine und Mineralstoffe, wie Kalium, Magnesium und Eisen.

Herba Mellis mit der wieder entdeckten Heilkraft der Edelkastanie wirkt:

  • regenerierend
  • trägt zu einer vitalen und geschmeidigen Haut bei
  • wirkt zellerneuernd und mobilisiert die Abwehrkräfte
  • unterstützt den Körper beim Entgiften und verschafft einen hormonellen Ausgleich
  • wirkt positiv auf Haare, Haut und Nägel

Erleben Sie die Kraft der Natur für Ihre Gesundheit, machen Sie sich fit mit der Kräuter-Honig-Maroni Mischung Herba Mellis!

Das berichten uns begeisterte Kunden über Herba Mellis:

 

 

Theodor P. aus Linz
Mein Mann hat sich sehr schnell von seiner letzten Krankheit erholt, da er zur verordneten Therapie am Tag noch 3 x Herba Mellis eingenommen hat.

Hedwig S. aus St. Pölten
Herba Mellis kann ich empfehlen. Nach 3-monatiger Einnahme, hat sich mein Hautbild sehr verbessert. Auch insgesamt habe ich das Gefühl mich bedeutend besser zu fühlen.

Tanja Aichinger Gunskirchen
Mein Problem war die Kopfhaut. Die Haut war rot und hat gejuckt. Ich probierte ein paar Shampoos aus. Keine Veränderung. Der Juckreiz breitet sich nun auch am ganzen Körper aus. Ich konnte auch nichts nehmen, weil ich schwanger war. Meine Mutter hat von Herba Mellis gehört, also probierte ich es aus. Ich machte vorher noch die Bärwurz Birnhonig Kur zur Reinigung und anschließend nahm ich Herba Mellis. Nach ca. 2 Wochen hatte ich keine Beschwerden mehr. Ich nehme Herba Mellis noch immer und meinem Kind hat es auch gut getan. Es hatte eine sehr schöne Haut bei der Geburt. Es hat mich auch sehr in der Stillzeit geholfen, ich hatte kaum Haarausfall.

 

Dieses und vieles mehr erzählen uns unsere begeisterten Kunden. Schauen sie einfach mal rein in unseren Online Shop und sehen sie sich um. Gerne können Sie uns auch jederzeit in unserem Reformhaus / Hildegard Gesundheitszentrum in Gunskirchen, Au bei der Traun besuchen.

 

White Angel – Gesunder Energydrink nach Hildegard von Bingen

Kategorien: Tags:
White Angel

White Angel – Gesunder Energydrink nach Hildegard von Bingen

Er ist ein köstlich spritziges Vergnügen – vor allem im Sommer das Getränk regt an ohne aufzuregen.

White Angel – der gesunde Energydrink nach Hildegard von Bingen fördert die Konzentration ganz ohne Koffein und und sorgt für mehr Power!

Quitte, Maulbeere, Rohrohrzucker, Wurzeln und Früchte – und sonst nichts. Das sind die Zutaten von White Angel, dem ersten gesunden Energydrink. Er schmeckt unseren jungen Test-Trinkern genauso wie den Älteren. „Farbe und Geschmack sind einzigartig“, ist man sich einig und White Angel ist mit Soda- oder Mineralwasser nicht nur im Sommer eine köstliche Erfrischung.

Energydrink ohne Koffein und Zusatzstoffe

„Es sind keine chemischen Haltbarmittel, keine Zusatz- oder Aromastoffe im „White Angel“, weiß Hildegard von Bingen-Expertin Maria Adam. „Im Gegensatz zu herkömmlichen Energydrinks enthält White Angel außerdem kein Koffein und belebt Körper und Geist trotzdem.“ Erreicht wird das durch die vielen Vitamine und sekundären Pflanzenstoffe, die im White Angel stecken.“

Energydrink für Kinder und Erwachsene

Ein Energydrink von dem selbst Kinder oder ältere Menschen genießen dürfen so oft und viel sie wollen! Und das Beste: Aus einer 0.5 l Flasche White Angel-Konzentrat erhalten Sie verdünnt mit Soda oder Mineral mehr als 30 Gläser White-Angel. White Angel gibt es auch als White Angel-Energiewürfel – die gesunde süße Nascherei für zwischendurch!

Übrigens, der White Angel eignet sich mit Prosecco oder Sekt gemischt herrlich als Aperitif für jede Party. Verwöhnen und überraschen Sie Ihre Gäste mit einem völlig neuen Geschmackserlebnis! Natürlich in diesem Fall nur für erwachsene Gäste!

Lassen Sie sich entschleunigen!!

Hirschzungen Kräutertrunk – Elixier (Scolovin)

Kategorien: Tags:

Hirschzungen Kräutertrunk – Elixier (Scolovin)

Nur natürliche Zutaten wie Hirschzungenfarn, Langer Pfeffer, Zimt und Bienenhonig kommen in unseren Hirschzungen Kräutertrunk nach Originalrezeptur der Äbtissin Hildegard von Bingen.

 

Scolovin, ein angenehm aromatischer Kräutertrunk zur Nahrungsergänzung nach Hildegard von Bingen!

Der Hirschzungenfarn steht mittlerweile unter Naturschutz. 

Wir empfehlen täglich drei halbe Likörgläser (ca. 30 ml) vor und nach jedem Essen einzunehmen. Eine Kur von 8 Flaschen ist genau richtig. Hirschzungenelixier gibt es auch als fertige Gewürzmischung für die eigene Herstellung von Hirschzungenelixier.

 

Die Haut bei Hildegard von Bingen

Kategorien: Tags:

Die Haut wird oft als „Spiegel der Seele“ bezeichnet. Mit einem Ausmaß bis zu 2 m² ist sie auch eines der größten und erstaunlichsten Organe des Menschen. Viele Erkrankungen unserer Haut sind nur „Symptome“ für ein seelisches Ungleichgewicht und/oder einer Fehlfunktion im Verdauungstrakt.

Bärwurz-Birnhonig-Kur fertig

Das Pulver enthält neben Bärwurz, Galgant, Pfefferkraut und Süßholz. Einfach das Mischpulver nach Packungsbeilage mit gekochten und zerstampften Birnen und etwas warmen Honig mixen oder die praktische Fertigkur im Glas verwenden.

Von dieser fertigen Mischung sollte man morgens auf nüchternen Magen 1 Teelöffel voll essen, nach dem Mittagessen 2 Teelöffel voll und abends vor dem Einschlafen 3 Teelöffel voll. Über vier Wochen lang täglich angewendet, kann es helfen, den Darm zu reinigen.

Herba mellis-Kur zur Regeneration der Haut

Ein strahlender Teint ist ein Indiz für Gesundheit. Genau deshalb empfehlen wir zusätzlich das bewährte Herba mellis. Die Honig-Maroni-Kräuter-Mischung wirkt positiv auf den Darm und regeneriert gleichzeitig die Haut. Schöne Haut, feste Fingernägel und glänzendes Haar sind ein toller Nebeneffekt.

Quelle: Die Heilkunde der Hildegard von Bingen; Dr. Wighard Strehlow; Große Hildegard-Apotheke, Dr. Gottfried Hertzka, Dr. Wighard Strehlow